Archive for the ‘Medien’ Category

#Medien: Einmauern

Don Alphonso, seines Zeichens einer der spitzzüngigsten Blogger im deutschen Sprachraum, nimmt sich die Verlage zur Brust, die für die Nutzung ihrer… hmmm… “Inhalte”(?!) gerne Geld haben wollen:

http://blogbar.de/archiv/2009/11/19/idiotie-als-chance/

Kurzfazit: Dann geht halt Sterben. Ist eh besser so.

#Medien: Wenn man keine Ahnung hat, …

…sollte man einfach mal die Fresse halten, Berliner Morgenpost. Ich meine, man kann schon mal so doof sein und KDE4 mit Windows7 verwechseln, aber das ist ja bei euch kein Einzelfall. Hier ist der aktuelle Stein des Anstoßes:

http://linuxundich.de/de/ubuntu/windows-7-fail-und-gratulation-an-kde/

Wäre ja wirklich alles nicht zu schlimm, aber immer mehr gewinnt man den Eindruck, dass es keine Journalisten mehr gibt, sondern nur noch schreibfähige Lemminge – nix denken, nix recherchieren und auch nix auf dem Kasten haben.

Wirke ich unterschwellig verbittert, weil man mich ständig für blöde verkaufen möchte?

#Medien: Ja, woher kommt wohl der Hass auf #Springer?

Das Hauptstadtblog zeigt an einem typischen Beispiel auf, wie die Springer-Presse die Öffentlichkeit manipuliert:

http://www.hauptstadtblog.de/article/5756/woher-kommt-er-eigentlich-dieser-hass-auf-die-springer-presse

Wenigstens entlarven sie sich selbst.

#Medien: Unabhängige Presse?

Muhahahaha, da hat sich die ach so unabhängige Journallie aber mal wieder selbst vorgeführt. Die Washington Post ist jetzt dabei ertappt worden, wie sie für gutes Geld Lobbyisten den Zugang zu Politikern ermöglichen wollte:

http://blog.fefe.de/?ts=b4b3d268

Qualitätsjournalismus.

#Politik: Darum will ich in den Laden!

Jörg @Tauss, seines Zeichens bald ehemaliger Bundestagsabgeordneter spricht Klartext und bringt die Sache deutlich auf den Punkt:

http://www.youtube.com/watch?v=WqMPSmW1CPY

Unbedingt mal anschauen!

Übrigens: Aus genau diesem Grund finde ich, muss man in den Laden hinein. Man muss denen vor versammelter Mannschaft die Maske runterreißen und ihnen einfach mal klar ins Gesicht sagen, was man von ihnen hält.

#Medien: Ja, tatsächlich der pure Horror

Oh. My. God. Ich habe eben beim ehemaligen Nachrichtenmagazin aus Hamburg einen Artikel über Gina Lisa Lohfink (Chantalle Müller klingt dagegen ja echt noch anspruchsvoll) und den Beinahe-Musiker Marc Terenzi gelesen. Dessen Überschrift lautet „Der pure Horror“:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,633802,00.html

Wenn ich mir nur dieses Pärchen vorstelle, dann kann ich mich dem nur anschließen.

Wird eigentlich nur noch von dieser Pocher-Gurke getoppt unterboten.

#Medien: Was denkt Schröder?

Der Autor der Studie, die das ehemalige Nachrichtenmagazin in den letzten Tagen so vollumfänglich und genüßlich veröffentlichte, hat ein ganz eigenes Weltbild:

http://dermorgen.blogspot.com/2009/06/klaus-schroeder-und-sein-krummes.html

Und anschließend möge man sich den Artikel über seine Studie noch einmal anschauen.

Medien: #SPIEGEL vs. #DDR

Das ehemalige Nachrichtenmagazin kann es nicht lassen, seinem Bildungsauftrag nachzukommen und versucht (erneut) den politisch korrekten Rundumschlag gegenüber der ehemaligen DDR und deren ehemaligen Bürgern, speziell gegenüber denen, die eine differenziertere Meinung über ihre Heimat vertreten:

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,633180,00.html

Sie werden es einfach nicht begreifen können. Zwecklos.

#Medien: Unfähigkeit oder Blödheit?

Die Frage muss erlaubt sein, warum sich Journalisten zum Deppen der Nation machen, was sie – neben der Angst vor dem Internet und dem Anbiedern an die Geldgeber – umtreibt. Und die Frage muss gestellt werden, warum Tauss dann, wenn er wichtig werden könnte, aus dem Spiel genommen wird, von der sich instrumentalisieren lassenden Journallie. Feynsinn.org stellt diese Fragen:

http://feynsinn.org/?p=1145

Journalismus qualitativ höherwertig als Blogging? Muhahahaha. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich auch nur noch auslachen.

#Medien: So reagieren unsere Fernsehsender auf #Jacksons Tod

Klar, die Menschen sind bewegt – und da nehmen sich unsere Fernsehsender natürlich nicht zurück, sondern passen sich kurzfristig an. DWDL.de dokumentiert, was wo wie an welcher Stelle zum Thema ausgestrahlt wird:

http://www.dwdl.de/story/21559/aktuell_so_reagieren_die_tvsender_auf_jacksons_tod/

Ich zitiere mal frech: „Wer sich nicht sicher ist, ob der Tod von Michael Jackson wirklich ein so großes Thema ist: Ausnahmslos jede große deutsche Nachrichtenwebsite hat das Thema auch am Nachmittag noch als Topthema. Selbst heute.de und tagesschau.de sogar mit mehreren Topthemen“.

Millionen Fliegen können ja nicht irren.

#Netzleben: Experten und ihr Praxisnutzen

Man muss sich nur genug mit Experten umgeben, um eher unbeschlagene Zeitgenossen genug beeindrucken und beeinflussen zu können, meint Holgi:

http://blogs.hr-online.de/nightline/2009/06/25/praktisch-fur-die-doofen-experten/

…und legt dar, warum das so ist.

#Medien: Online vs. Print

Die ZEIT hat das Interview mit von der Leyen und Franziska Heine selbstverständlich auch in ihrer Druckausgabe gebracht. Allerdings mit einem kleinen Unterschied:

http://www.unpolitik.de/2009/06/25/finde-den-unterschied-zeit-online-vs-printausgabe/

Sei es, wie es sei – das „offizielle“ Statement lautet jedenfalls: „Sorry für die falsche Unterzeile. Im Blatt war es zu spät, Online konnten wir sie korrigieren, daher gibt es nun zwei Versionen“ (hier). Wenn es Absicht war, ist es sackfrech. Wenn nicht, ist es saupeinlich. So oder so ist es doof.

#Medien: Ballmer bezweifelt Erholung der Medien

Microsoft-Chef Steve Ballmer war mal wieder äußerst offen und schonungslos:

http://meedia.de/nc/details/article/ballmer–medien-werden-sich-nicht-erholen_100021322.html

Witzig: Diese Äußerung traf er bei der Kür zur „Medienpersönlichkeit des Jahres“. Aber er scheint leider recht zu behalten, jedenfalls was die Massenmedien anbelangt.